Energieeffizienz-Trend. Verbesserung der Energieeffizienz und Energieeinsparung

Die gesamte Weltgemeinschaft verfolgt eine aktive Politik im Bereich der Energieeinsparung und der Steigerung der Effizienz des Verbrauchs natürlicher Ressourcen.

Umweltfreundliche Nutzung von Energie und Energieressourcen

Die Steigerung der Energieeffizienz und der Energieeinsparung ist eine strategische Notwendigkeit, die die wirtschaftliche Entwicklung des Staates, den Lebensstandard der Bevölkerung und die innovative Entwicklung der Gesellschaft beeinflusst. Energieeffizienz betrifft nahezu alle Tätigkeitsbereiche.

Weltweit wurden zahlreiche Forschungsarbeiten zum Thema Energieeinsparung und Energieeffizienz durchgeführt. Die Analyse der besten internationalen Praktiken im Bereich der Energieeinsparung hat gezeigt, dass das größte Potenzial für eine effiziente Energienutzung in Gebäuden liegt. In diesem Zusammenhang haben führende Experten auf dem Gebiet der Energieeinsparung eine Studie zur Energieeffizienz im Bausektor erstellt, deren Hauptaufgabe darin besteht, Empfehlungen für Änderungen des Bauverordnungssystems zu entwickeln und Maßnahmen zur Stimulierung von Energieeffizienzverbesserungen zu entwickeln.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Gebäude über enorme Energiesparreserven verfügen. Trotzdem könnte eine ineffiziente Nutzung der Energieressourcen dazu führen, dass der Energieverbrauch aller Gebäude bis 2050 um mehr als 34% steigen wird. Durch die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen in Gebäuden werden enorme Energiemengen eingespart.

Die Studie entwickelte eine Reihe spezifischer Szenarien zur Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden, die in fünf Gruppen von Maßnahmen unterteilt sind:

  1. Einführung von Energieeffizienzklassen für Gebäude zur Verbesserung der Messqualität;
  2. Erhöhung der Energieeffizienzanforderungen für Gebäude;
  3. Implementierung eines Systems zur Überwachung der Einhaltung der Energieeffizienzanforderungen;
  4. Einführung eines Systems wirtschaftlicher Anreize;
  5. Steigerung der Kompetenz und des Bewusstseins der Industrie und der Bevölkerung.

Einführung von Energieeffizienzklassen für Gebäude und Erhöhung der Anforderungen

Im vergangenen Jahr, mehr als fünf Jahre später, trat eine Verordnung in Kraft, die den Prozess der Zuordnung von Energieeffizienzklassen zu Wohngebäuden offenlegt und eine Abstufung des Einheitsverbrauchs von Energieressourcen für Heizung, Lüftung, Wasserversorgung und Stromversorgung festlegt .

Basierend auf den Forschungsmaterialien ermöglicht die Einführung von Energieeffizienzklassen für Gebäude die Bewertung von:

  • Niveau und Dynamik der Stückkosten und der Energieeffizienzklasse;
  • die Reihenfolge, in der Gebäude in Energieeinsparungsprogrammen und Kapitalreparaturplänen enthalten sind (beginnen Sie mit Gebäuden mit niedriger Bewertung);
  • Fortschritte bei der Dynamik der Stückkosten und Verbesserung der Energieeffizienzklasse.

Gebäude aus dem Jahr 2020, Gebäude mit der Energieeffizienzklasse "A" (die höchste mit einer Abweichung des spezifischen jährlichen Gesamtenergieverbrauchs von der Basislinie von -40% oder weniger), entsprechen der Kategorie "Gebäude mit" niedriger Energieverbrauch ".

Gebäude ab 2020, Gebäude mit der Energieeffizienzklasse "A +++" (die höchste mit einer Abweichung des spezifischen jährlichen Gesamtenergieverbrauchs vom Basisniveau auf -65% oder weniger), werden sehr nahe an der liegen Kategorie "passives" Gebäude.

Nach den in der Studie bereitgestellten Informationen sollte für solche Gebäude der gesamte spezifische jährliche Energieverbrauch Folgendes nicht überschreiten:

  • 50 kWh / m2- für Gebäude in den klimatischen Bedingungen der südlichen Regionen mit einem GSOP-Wert von bis zu 4000 C ∙ Tag / Jahr (47 kWh / m2- für "passive" Gebäude). Der spezifische jährliche Wärmeenergieverbrauch für Heizung und Lüftung sollte 22 kWh / m2(17 kWh / m2- für "passive" Gebäude) nicht überschreiten.
  • 63 kWh / m2- für Gebäude in den klimatischen Bedingungen der Regionen der mittleren Zone mit einem GSOP-Wert von 4000 bis 8000 C ∙ Tag / Jahr (58 kW-h / m2- für "passive" Gebäude). Der spezifische jährliche Verbrauch an Wärmeenergie zum Heizen und Lüften sollte 32 kWh / m nicht überschreiten2(24 kWh / m2- für "passive" Gebäude);
  • 80 kWh / m2- für Gebäude in den klimatischen Bedingungen nördlicher Regionen mit einem GSOP-Wert von 8000 bis 12000 C ∙ Tag / Jahr (71 kWh) / m2- für "passive" Gebäude). Der spezifische jährliche Verbrauch an Wärmeenergie zum Heizen und Lüften sollte 48 kWh / m 2 (36 kWh / m 2 - für "passive" Gebäude) nicht überschreiten.

Die Bewertung von Gebäuden in Bezug auf die Energieeffizienz bestimmt Gebäude mit einer niedrigen Energieeffizienz (20-30% höher als der durchschnittliche spezifische Verbrauch, 10% höher als der durchschnittliche spezifische Verbrauch und knapp über dem Durchschnitt) und diese sind diese Gebäude, die in die Kapitalreparaturprogramme und in Energieeffizienzprogramme aufgenommen werden.

Die in der Studie durchgeführte Analyse des Wohnungsbestandes ergab, dass der größte Teil aus alten Gebäuden besteht. Bis 2050 wird das Durchschnittsalter von Wohngebäuden von 36 auf 61 Jahre steigen, 85% der Mehrfamilienhäuser werden älter als 25 Jahre und 54% älter als 40 Jahre sein. Durch die Priorisierung der Einbeziehung von Gebäuden, die einer umfassenden Renovierung bedürfen, in Energieeffizienzprogramme wird der Energieverbrauch bestehender Gebäude erheblich gesenkt.

Implementierung eines Systems zur Überwachung der Einhaltung der Energieeffizienzanforderungen

Energiekennzeichnung von Gebäuden

Die Überwachung der Einhaltung wird eingeführt, um die Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden zu fördern. Es ist notwendig, die Aufsicht über die Einhaltung der technischen Vorschriften zu verstärken, Fachleuten rechtzeitig Schulungen und Ausrüstung zur Verfügung zu stellen, die Verwaltungshaftung für Verstöße oder die Nichterfüllung der Energieeffizienzanforderungen in Gebäuden zu genehmigen. Wenn beispielsweise innerhalb von 2 Jahren nach Inbetriebnahme des Gebäudes oder nach einer umfassenden Renovierung kein Schild vorhanden ist, das die Energieeffizienzklasse eines Gebäudes angibt, verhängen Sie gegen die Verantwortlichen eine Geldstrafe wegen Nichteinhaltung der Energieeffizienzanforderungen.

Einführung eines wirtschaftlichen Anreizsystems

Zu den wirtschaftlichen Anreizen zählen Subventionen, vergünstigte Kredite, Steueranreize usw. , die von der Regierung für Energieeffizienzmaßnahmen in Gebäuden bereitgestellt werden. Beispielsweise wird die Bereitstellung von Anreizen für den Kauf von Wohnungen in Neubauten der Energieeffizienzklasse „A“ die Nachfrage nach Wohnraum in energieeffizienten Gebäuden erhöhen und durch die Tatsache gerechtfertigt sein, dass in diesen Gebäuden die Kosten für Wohnraum und kommunale Dienstleistungen anfallen wird deutlich niedriger sein als in anderen Gebäuden. Wenn wir über bestehende Gebäude sprechen, wird die Bereitstellung von Vorzugssubventionen für Kapitalreparaturen des Gebäudes die Eigentümer dazu anregen, es nicht zu verschieben und dadurch die Materialkosten für Versorgungsunternehmen zu senken. Als steuerliche Anreize sollten reduzierte Mehrwertsteuersätze für einfache und effektive technologische Lösungen zur Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden eingeführt werden, beispielsweise für Dämmungen mit hochwertiger Wärmedämmung.

Steigerung der Kompetenz und des Bewusstseins der Industrie und der Bevölkerung

Gesetzgebungsinitiativen zur Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden müssen durch Verbraucheraktivitäten unterstützt werden. Dies ist der einzige Weg, um einen kumulativen Effekt zu erzielen. Es sei darauf hingewiesen, dass das ideologische Ziel der Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden bisher nicht erreicht wurde. Es ist notwendig, ein Informations- und Propagandamodell für die Bildung einer energieeffizienten Gesellschaft und die effiziente Bereitstellung von Energieressourcen für die Bevölkerung kompetent aufzubauen.

Szenarien zur Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen in Gebäuden

Um eine Reihe von Gruppen von Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden umzusetzen, wurden in der Studie 10 Szenarien vorgeschlagen, die auf der Grundlage wirtschaftlicher Modelle für neue und renovierte Gebäude entwickelt wurden:

  • Energieeffizienz eingefroren
  • "um 40% gesunken"
  • "um 60% gesunken"
  • "passive und aktive Gebäude"
  • "leeres Paket"
  • "Standardpaket"
  • "moderates Paket"
  • "ehrgeiziges Paket"
  • Klasse "A"
  • weicher Pfad

Das effizienteste Szenario zur Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden in Neubauten ist das-Paket „Down 40%“.Dieses Maßnahmenpaket beinhaltet die Umsetzung einer Bestimmung zur Reduzierung des angestrebten spezifischen Energieverbrauchs eines Gebäudes von 15 auf 40% bis 2020. Bis 2020 werden in diesem Szenario alle Gebäude Energieeffizienzindikatoren haben, die Gebäuden mit entsprechen geringer Energieverbrauch. Die Implementierung des Szenarios ermöglichtfür 2016-2050. Energieeinsparungen von 379 Millionen Zehen zu erhalten.

Für kapitalrenovierte Gebäude ist"Standard" das effektivste Szenario.Das Hauptziel dieses Pakets besteht darin, auf gesetzlicher Ebene die Anforderungen für den Einsatz von Energiesparmaßnahmen, -materialien und -geräten bei der Überholung von Gebäuden als obligatorisch festzulegen. Der Anteil der überholten Gebäude in diesem Szenario wächst, und infolgedessen sollte der spezifische Energieverbrauch um mindestens 20% sinken. Die Implementierung dieses Szenarios ermöglicht es Ihnen, zu erhaltenfür 2016-2050Energieeinsparung von 784 Mtce.

Die Ergebnisse der Berechnungen in der Studie zeigten, dass mit der Umsetzung aller Maßnahmen in 10 Szenarien die Energieeinsparungen vonüber 2016-2050 betragen können. 2677 Mtce., was dem dreifachen Verbrauch an Endenergie in allen Wirtschaftssektoren entspricht.

Daher ist die Politik im Bereich der Energieeinsparung, einschließlich der Stimulierung und Umsetzung von Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz in Gebäuden, eine grundlegende Aufgabe bei der Bildung des notwendigen Potenzials für die Entwicklung eines energiesicheren Zustands und eines innovative Gesellschaft.

Durch die Minimierung des spezifischen Energieverbrauchs mithilfe einfacher technologischer Lösungen wird sich der Staat für ein erfolgreiches soziales und wirtschaftliches Funktionieren sowie eine rationelle und umweltfreundliche Nutzung von Energie und Energieressourcen einsetzen.

10.03.2021