Energieeinsparung und Ökologie

Gegenwärtig werden viel häufiger energiesparende Technologien eingesetzt, wodurch die Stromkosten erheblich gesenkt werden können.

Energieeinsparung mit Sonnenkollektoren

Wärmekraftwerke, die Strom für alle unsere täglich verwendeten elektrischen Geräte erzeugen, sind die ersten auf der Liste der umweltschädlichsten Industrien. In dieser Hinsicht sollte die Verwendung von thermischer und elektrischer Energie zweckmäßig sein. Nur so können Naturschäden minimiert werden. Wenn das Stromversorgungsprojekt von hochqualifizierten Handwerkern durchgeführt wird, können Sie so die elektrische Komponente Ihrer Produktion, Ihres Büros, Ihrer Wohnung oder Ihres Hauses optimieren.

Folglich sind Energieeinsparung und Ökologie nichts anderes als die Sorge um den Planeten sowie die Sicherheit unserer Finanzen.

Stromrechnungen "fressen" monatlich einen erheblichen Teil des Familien- oder Produktionsbudgets auf. Daher ist es am rationalsten, auf moderne ökologische Beleuchtungslösungen umzusteigen. Dies wird es ermöglichen, es nicht nur zu verbessern, sondern auch die Kohlendioxidemissionen während seiner Herstellung zu reduzieren.

Die wichtigsten Umweltschadstoffe in unserem Land:

Hier stehen zweifellos in erster Linie die Unternehmen des Wärmekomplexes:

  • 27 Prozent der verschmutzten Abwässer;
  • 48% der schädlichen Emissionen;
  • 70 Prozent des Volumens der Treibhausgase;
  • 30% gefährlicher Abfall;
  • 72 Prozent Stickoxidemission.

Nur mit Hilfe einer umfassenden Energieeinsparung können wir wirtschaftliche und ökologische Vorteile erzielen, ohne die Interessen der Gesellschaft selbst zu verletzen.

Dank der rasanten Entwicklung des technologischen Fortschritts sehen wir heute viele Möglichkeiten zum Sparen, wodurch die wirtschaftlichen Auswirkungen spürbar und greifbar werden. Schließlich kann das Ersetzen von Glühlampen in Ihrem Haus oder in der Produktion durch LED-Beleuchtung dieses Problem nicht vollständig lösen. Hier ist es notwendig, eine qualitativ hochwertige Auslegung des gesamten Stromnetzes durchzuführen. Dies bietet die Möglichkeit, in Zukunft Zeit und Geld für Energiesparprojekte zu sparen.

Energieeinsparung und ÖkologieJedes Haus hängt nur von seinem Eigentümer ab. Durch den Betrieb moderner High-Tech-Geräte und die Änderung unserer Gewohnheiten können wir jedoch bis zu 40 Prozent der elektrischen Energie einsparen. Ein gut konzipiertes elektronisches Projekt wird es auch ermöglichen, alle elektrischen Geräte effektiv zu nutzen. Und dies wiederum erhöht nur die Einsparungen.

Mit Hilfe energieeffizienter moderner Technologien wird es möglich sein, den Strom- und Wärmeverbrauch zu senken. Dies führt dazu, dass die Kraftwerke weniger Energie erzeugen und dadurch den Gasverbrauch verbrennen. Dies reduziert die Luftverschmutzung. Eine solche Einstellung zum Problem der Energieeinsparung und der Ökologie wird die Natur viel sauberer machen. Das Leben wird viel angenehmer und angenehmer.

Zusammenfassend können wir sagen, dass alle Maßnahmen zur Energieeinsparung zu Folgendem beitragen werden:

  • Reduzierung der Stromkosten;
  • wirtschaftlicher Verbrauch natürlicher Ressourcen (Gas, Öl und Kohle);
  • Reduzierung schädlicher Emissionen in die Atmosphäre;
  • Verringerung der Schädigung unserer Gesundheit.

Der Einsatz moderner energieeffizienter Maschinen, Geräte, Haushaltsgeräte, nicht standardmäßiger Energiequellen, neuer Kraftstoffarten, aktiver Energiesparmaßnahmen und vieles mehr - all dies wird dazu beitragen, Energieressourcen zu ersetzen, zu gewinnen und zu verarbeiten Das ist sehr schädlich für die Umwelt und für jeden von uns.

Die Ökologie des Planeten ist unser gemeinsames Geschäft. Dies sollte nicht vergessen werden. All diese aktuellen Themen werden auf der jährlichen Ausstellungsveranstaltung "Electro", die im größten Komplex des Landes, dem Expocentre Fairgrounds, stattfindet, aktiv angesprochen.

Energieeinsparung und Ökologie

Jedes Jahr werden die Probleme der Energieeinsparung und der Ökologie für die moderne Gesellschaft immer dringlicher. Die natürlichen Ressourcen werden immer teurer, die Preise für Strom und Wärme steigen und die Ökologie auf unserem Planeten wird immer schlechter. Es scheint - wo liegt der Zusammenhang zwischen Energieeinsparung und Ökologie? Tatsächlich kann dieser Zusammenhang heute so gut wie möglich verfolgt werden. Experten stellen fest, dass ein enger Zusammenhang zwischen Energieeinsparung und Ökologie besteht: Wenn ein solcher Zusammenhang im industriellen Maßstab leicht nachzuvollziehen ist, besteht auf Haushaltsebene eine indirekte Wechselwirkung.

Jedes Jahr werden die Probleme der Energieeinsparung und der Ökologie für die moderne Gesellschaft immer dringlicher. Die natürlichen Ressourcen werden immer teurer, die Preise für Strom und Wärme steigen und die Ökologie auf unserem Planeten wird immer schlechter. Es scheint - wo liegt der Zusammenhang zwischen Energieeinsparung und Ökologie? Tatsächlich kann dieser Zusammenhang heute so gut wie möglich verfolgt werden. Experten stellen fest, dass ein enger Zusammenhang zwischen Energieeinsparung und Ökologie besteht: Wenn ein solcher Zusammenhang im industriellen Maßstab leicht nachzuvollziehen ist, besteht auf Haushaltsebene eine indirekte Wechselwirkung.

In der modernen Welt führt der aktive Einsatz energiesparender Technologien zu einer deutlichen Reduzierung der Energiekosten, was wiederum die negativen Auswirkungen auf die Umwelt verringert. Es ist nicht verwunderlich, dass moderne Menschen, die in einer guten ökologischen Umgebung leben möchten, zunehmend über umweltfreundliche Materialien, saubere Luft und sauberes Wasser, natürliche Lebensmittel und eine gesunde Umwelt in ihrer Umgebung nachdenken und diese schätzen. Ein Mensch hat gelernt zu verstehen, dass seine Gesundheit und sein Wohlbefinden von der Art der Luft abhängen, die er atmet, und von der Art des Wassers, das er trinkt.

Jeder Mensch, der jeden Tag die modernen Vorteile der Zivilisation nutzt, hinterlässt seinen eigenen Energie-Fußabdruck auf dem Planeten. Schließlich verbrauchen fast alle modernen Vorteile der Zivilisation Energie in der einen oder anderen Form. Allein Wärmekraftwerke, die Strom für unsere Elektrogeräte erzeugen, sind die Hauptverschmutzer der Umwelt und verursachen enorme Schäden an unserer Natur und Ökologie. Der rationelle Einsatz von elektrischer und thermischer Energie kann daher die schädlichen Auswirkungen auf die Umwelt verringern. Ein gutes Stromversorgungsprojekt, das von Spezialisten durchgeführt wird, optimiert die elektrische Komponente in einem Haus, einer Wohnung oder einem Büro.

Energieeinsparung ist also nichts anderes, als sich um die Ökologie unseres Planeten und die Sicherheit unseres Geldbeutels zu kümmern. Schließlich steigen die Stromrechnungen jedes Jahr und "essen" nicht einen kleinen Teil des Familien- oder Unternehmensbudgets. Die Umstellung auf ökologische Beleuchtungslösungen in Ihrer Wohnung, Ihrem Haus oder Büro verbessert nicht nur die Qualität der Beleuchtung, sondern reduziert auch die CO2-Emissionen aus der Erzeugung dieser Energie.

Heutzutage gibt es viele Möglichkeiten, die Energieeinsparung zu verbessern. Damit der Effekt jedoch spürbar und greifbar wird, müssen Sie diese Angelegenheit recht verantwortungsbewusst angehen. Nur das Ersetzen herkömmlicher Glühlampen durch energiesparende Glühlampen kann dieses Problem nicht lösen. Dabei spielt das hochwertige Design elektrischer Netze eine wichtige Rolle. Schließlich spart Power Design Zeit und Geld für zukünftige Energiesparprojekte.

Natürlich liegt die Energieeffizienz jedes einzelnen Hauses in den Händen seiner Bewohner und Eigentümer. Durch den Einsatz moderner Hightech-Technologie in Verbindung mit einer Änderung unserer verschwenderischen Gewohnheiten können bis zu 40% Strom eingespart werden. Das von erfahrenen Spezialisten erstellte Elektroprojekt wird Empfehlungen zur korrekten und effizienten Verwendung elektrischer Geräte im Raum geben, wodurch der Prozentsatz der Stromeinsparungen weiter erhöht wird.

Durch die Einführung energieeffizienter Technologien wird der Strom- und Wärmeverbrauch gesenkt, wodurch Wärmekraftwerke letztendlich weniger Energie erzeugen und weniger Erdgas verbrennen können. So werden wir die Emission von Schadstoffen in die Atmosphäre reduzieren. Eine solche allgemeine Herangehensweise an das Problem des Zusammenspiels von Energieeinsparung und Ökologie wird dazu beitragen, unsere Umwelt sauberer und komfortabler zu machen. Schließlich ist die Ökologie des Planeten unsere gemeinsame Sache!

Umweltauswirkungen der Energieeinsparung

In der Regel hat jede energiesparende Lösung positive Auswirkungen auf die Umwelt. Daher ist es bei der Entscheidung über die Durchführbarkeit von Ausgaben für Energiesparmaßnahmen und der Festlegung ihrer Prioritäten erforderlich, eine quantitative Bewertung der Umweltauswirkungen vorzunehmen. Betrachten wir die Bedeutung der Energieeinsparung für die Erhaltung der menschlichen Gesundheit und der Umwelt.Der erste Effekt der Energieeinsparungist mit der Möglichkeit verbunden, keine neuen Kraftstoffbasen, Kraftstoffversorgungsinfrastrukturen, Energieerzeugungsquellen, Transport- und Verteilungsnetze zu errichten.Der zweitwichtigste Umwelteffektder Energieeinsparung ist die Reduzierung der anthropogenen Emissionen von Treibhausgasen und Schadgasen durch Energieeinsparung, wodurch neue energiesparende Technologien und Geräte in die Produktion eingeführt werden dieser Wirtschaftszweige.Der dritte Effektder Energieeinsparung ist die Erhaltung der Hydrosphäre. Der Wasserverbrauch für Industrie- und Haushaltszwecke nimmt stetig zu. Die Hauptquellen für die Verschmutzung von Gewässern und Wasserläufen mit Schadstoffen und überschüssiger Wärme sind die energieintensive Produktion von Unternehmen der Eisen- und Nichteisenmetallurgie, der Chemie, Petrochemie, Zellstoff und Papier, der Leichtindustrie und des häuslichen Abwassers. Die Einsparung von verbranntem Kraftstoff und Energieressourcen führt zu einer Verringerung der Verschmutzung der Hydrosphäre. Die Erhöhung der Wasseraufbereitung in Unternehmen ist von großer Bedeutung, aber selbst behandeltes Abwasser beeinträchtigt die Qualität der natürlichen Gewässer. Ein unabhängiger Aspekt des Einflusses des Energiesektors auf das ökologische Gleichgewicht natürlicher Wassersysteme ist der Schutz der Gewässer vor Verschmutzung durch Öl und Ölprodukte während ihres Transports und ihrer Lagerung. Der Verbrauch fossiler Brennstoffe in der Welt nimmt zu. Im 21. Jahrhundert. In technisch entwickelten Ländern steigt der Energieverbrauch um das 6- bis 7-fache, jede Person verbraucht 15 bis 20 Zehen pro Jahr. Daher ist es notwendig, das Problem der Kompensation oder Beseitigung der Umweltfolgen des Energieverbrauchs zu lösen. Die wichtigsten Anweisungen zur Lösung dieses Problems:

  1. Reduzierung des Anteils energieintensiver Technologien in allen Wirtschaftssektoren durch Einführung energiesparender Technologien und Geräte.Zusätzlich zu diesen Umwelteinflüssen gewährleisten fortschrittlichere Energiespartechnologien Qualität, Wettbewerbsfähigkeit der Produkte, bessere Arbeitsbedingungen in der Produktion und komfortable Lebensbedingungen für die Bevölkerung. Durch die Bereitstellung des besten Energieverbrauchs im Laufe der Zeit und die Verringerung des Unfallrisikos trägt der Übergang zu neuen Technologien zum ökologischen Gleichgewicht bei.
  2. Abfallfreie und abfallarme Produktion, Nutzung sekundärer Energieressourcen.Die abfallfreie Produktion setzt eine solche Organisation voraus, in der der Kreislauf "Primärrohstoffe - Produktion - Verbrauch - Sekundärrohstoffe" unter rationeller Verwendung aller Rohstoffkomponenten, aller Arten von Energie und ohne Beeinträchtigung der Umwelt aufgebaut wird Balance. Abfallfreie Produktion kann innerhalb eines Unternehmens, einer Branche, einer Region und letztendlich - für die gesamte Volkswirtschaft - geschaffen werden. Es sieht die Einbeziehung von Sekundärressourcen und Nebenprodukten in den wirtschaftlichen Kreislauf vor. Darüber hinaus bietet die Verwendung von WER einen dreifachen ökologischen Effekt: Die organischen Energieressourcen der Erde bleiben für die nächste Generation erhalten, die sie für Zwecke nutzen kann, für die sie noch keine Alternative haben (chemische Produkte, Transport). - Es besteht keine Notwendigkeit, neue Energieanlagen zu bauen, die sich umweltschädlich auswirken. - Die Biosphäre wird aufgrund der Verringerung oder Abwesenheit anthropogener Einflüsse gereinigt.
  3. Weit verbreitete Nutzung erneuerbarer Energiequellen, deren Reichweite und Bedeutung für jedes Land und jede Region von den örtlichen Bedingungen bestimmt wird,
  4. Änderung der Kraftstoffbilanz - maximale Verwendung lokaler Kraftstoffe.

Ökologisierung der Industrieproduktionzielt darauf ab, gleichzeitig die Effizienz zu steigern und die Umweltintensität zu verringern. Es setzt die Bildung einer fortschrittlichen Struktur der sozialen Produktion voraus, die darauf abzielt, den Anteil der Endverbrauchsprodukte zu erhöhen und gleichzeitig die Ressourcenintensität und die Verschwendung von Produktionsprozessen zu verringern. Es gibt verschiedene Hauptrichtungen zum Reduzieren der Naturintensität:

  • Änderung der sektoralen Strukturder Produktion mit einem Rückgang der relativen und absoluten Anzahl naturintensiver Industrien mit hohem Abfallaufkommen und dem Ausschluss der Freisetzung von ökologischen Produkten;
  • Zusammenarbeit verschiedener Branchen mitmit dem Ziel, die Verwendung von Abfällen als sekundäre Ressourcen zu maximieren; Schaffung von Produktionsverbänden mit einem hohen Maß an Isolation der Materialflüsse von Rohstoffen, Produkten und Abfällen;
  • Änderung der Produktionstechnologienund Einsatz neuer, fortschrittlicherer ressourcenschonender und abfallarmer Technologien;
  • Erstellung und Freigabe neuer Produkttypen mitlanger Lebensdauer, die für die Rückkehr zum Produktionszyklus nach physischer und moralischer Abnutzung geeignet sind; Reduzierung der Produktion von Verbrauchsmaterialien;
  • Verbesserung der Reinigungvon Industrieemissionen und Transportmedien aus technogenen Verunreinigungen bei gleichzeitiger Entgiftung und Immobilisierung des Endabfalls; Entwicklung und Implementierung effektiver Systeme zur Sammlung und Entsorgung von Abfällen.

Jede dieser Richtungen kann nur ein lokales Problem lösen. Um die Naturintensität der gesamten Produktion zu verringern, müssen alle diese Methoden kombiniert werden.

Ökologisierungsenergieumfasst neben den Anforderungen an die industrielle Produktion die Umsetzung verschiedener Maßnahmen, die auf Folgendes abzielen:

  • allmähliche Reduzierung aller Methoden zur Energiegewinnung auf der Basis chemischer Quellen, d. h. mit Hilfe exothermer chemischer Reaktionen, einschließlich oxidativer und elektrochemischer Reaktionen, und vor allem - Verbrennung jeglichen Brennstoffs;
  • Maximaler Ersatz chemischer Quellen durch natürliche erneuerbare Energiequellen, unter denen Solarenergie eine führende Rolle spielen sollte.

Um angemessene Vorstellungen über den Umweltwert der Energieeinsparung zu erhalten, müssen Sie eine Idee haben:

  • über die tatsächlichen Möglichkeiten der Energieeinsparung;
  • über die Umweltauswirkungen des gesamten volkswirtschaftlichen "Energiekreislaufs" von der Produktion bis zum Energieverbrauch.

Energie ist die Grundlage des modernen nationalen Wirtschaftssystems, aber auch der Hauptschadstoff und darüber hinaus der Zerstörer der Umwelt.

Die Gewinnung, der Transport und die Verwendung von Öl, Erdgas und Kohle in der gegenwärtigen Größenordnung sind unweigerlich mit kolossalen negativen Auswirkungen auf die Umwelt in Bezug auf Volumen, Tiefe und Ausmaß der Folgen verbunden. Die Kontroverse über die grundsätzliche Akzeptanz des mit der Kernenergie verbundenen Umweltrisikos geht weiter. Wasserkraftprojekte stoßen fast zwangsläufig auf Einwände, die auf Umweltargumenten beruhen. Selbst Anweisungen für die Entwicklung von Energie auf der Basis erneuerbarer Quellen werden im Zusammenhang mit bestimmten Umweltauswirkungen kritisiert (Windkraftanlagen schädigen Vögel, "verschmutzen den Horizont" usw. , die Herstellung und Entsorgung von verbrauchten Sonnenkollektoren ist nicht umweltschädlich usw. ). .

In Bezug auf die negativen Auswirkungen aller Energiewirtschaft sind die Kraftstoffindustrie und vor allem die Ölförderung zweifellos der "Marktführer", der mit dem kontinuierlichen Wachstum der Volumina des mit Fackeln verbundenen Erdölgases verbunden ist Dies ist wiederum eine Folge der Vernachlässigung von Umweltproblemen der meisten Ölunternehmen. So seltsam es auch scheinen mag, das Land hat praktisch keine Statistiken über Ölverschmutzungen aufgrund von Durchbrüchen und anderen Unfällen auf Hauptölpipelines und Netzen von Ölfördergebieten. In der Zwischenzeit sind die Umweltauswirkungen solcher Ereignisse enorm und die Ölverluste sind extrem hoch. Die durchschnittliche jährliche Unfallrate am Ende des 20. und Anfang des 21. Jahrhunderts betrug 50-60 Unfälle pro Jahr, ohne dass ein Abwärtstrend zu verzeichnen war. Ölverschmutzungen treten hauptsächlich in "unbebauten" Gebieten auf, d. h. diejenigen, die in der Volkswirtschaft nicht oder kaum genutzt werden und daher in der Statistik nicht berücksichtigt werden, obwohl der Schaden durch sie enorm ist. Wir möchten daran erinnern, dass Unfälle mit einem hohen Verschleiß der meisten Stammleitungen verbunden sind.

Der Steinkohlenbergbau produziert eine große Menge fester Abfälle, deren Volumen weiterhin unerschwinglich wächst (mit einer Rate von 16 bis 18%), was weder durch eine Erhöhung der Kohleproduktion noch durch eine Verschlechterung seiner Qualität gerechtfertigt ist.

Es erscheint legitim zu folgern, dass der Grad der negativen Auswirkungen des Kraftstoff- und Energiekomplexes auf die Umwelt zunimmt. Daher besteht kein Zweifel daran, dass die Verringerung der Produktion von Kraftstoff und Energie, deren Einsparungen die positivsten Auswirkungen auf die Umwelt haben werden. Die Frage ist, ob es möglich ist, eine solche Reduzierung ohne Produktionsrückgang und auf wirtschaftlich vertretbare Weise zu erreichen.

In einer industrialisierten Wirtschaft wird fast die gesamte Energie von Spezialgeräten verbraucht, von Haushaltsgeräten bis hin zu riesigen Produktionssystemen. Nach der weltweiten Energiekrise von 1973-74. In allen Industrieländern begann der Prozess des Ersetzens energieintensiver Geräte durch energieeffiziente, in dessen Zusammenhang Energiesparmaßnahmen in allen Wirtschaftssektoren entwickelt und umgesetzt wurden.

In den Folgejahren stieg die Energieintensität des BIP aufgrund des strukturellen Ungleichgewichts und der Alterung von Geräten und Technologien an, während dieser Indikator in den Industrieländern erheblich zurückging. Das föderale Zielprogramm „Energieeinsparung für 1998-2005“, das eine Verringerung der Energieintensität des BIP vorsah, wurde nicht erfüllt, da die Aufgabe der Modernisierung der Wirtschaft nicht gelöst war: der Hauptteil der Ausrüstung unserer Unternehmen, nach modernen Konzepten hat seine Lebensdauer völlig erschöpft, dhkörperlich abgenutzt und veraltet.

Die Energieintensität des Wohnungsbaus und der kommunalen Dienste (HCS) sollte als katastrophal anerkannt werden, und der Punkt liegt hier nicht in der Schwere des Klimas, sondern in der nachlässigen und verantwortungslosen Haltung dazu. Der spezifische Wärmeverbrauch für die Beheizung von Wohngebäuden (500-600 kWh / m 2 pro Jahr) ist um ein Vielfaches höher als in Schweden und Finnland (135 kWh / m 2 pro Jahr). , wo die klimatischen Bedingungen ähnlich sind. Selbst mit dem besten System für Wohnen und kommunale Dienstleistungen müssen wir natürlich viel heizen. Die Frage ist, wie viel des erhöhten Energieverbrauchs auf das Klima zurückzuführen ist und wie viel das Ergebnis von Fehlkalkulationen und Missmanagement ist.

Die zur Energieeinsparung erforderliche Modernisierung bringt gleichzeitig erhebliche wirtschaftliche Vorteile mit sich, da die neuen Geräte nicht nur die alten in Bezug auf Energieeffizienz übertreffen - sie sind in allen Arten von Kosten wirtschaftlicher, zuverlässiger im Betrieb und ermöglichen Produkte von besserer Qualität herstellen und bessere Arbeitsbedingungen schaffen.

Maßnahmen zur Energieeinsparung und Steigerung der Energieeffizienz der Wirtschaft sollten alle volkswirtschaftlichen Ebenen abdecken.

Auf der Ebene der Volkswirtschaft ist dies die vorherrschende Entwicklung energiearmer Industrien. Auf sektoraler Ebene wird ein Übergang zur Produktion neuer Produkte erwartet, deren Erzeugung und Verbrauch einen geringeren Energieverbrauch und eine tiefere Verarbeitung der Rohstoffe erfordert. Für die Ölindustrie sollte die Aufgabe auf Sektorebene darin bestehen, das Volumen des entflammten Gases zu minimieren, bei dem dem Land Milliarden von Dollar fehlen. Die Unternehmensebene umfasst in der Regel den Ersatz energieintensiver Geräte durch energieeffiziente Geräte zur Herstellung derselben Produkte (z. B. Öfen mit offenem Herd mit Öfen zur Herstellung von Elektrostahl usw. ) sowie in vielen Fällen die Einhaltung der Vorschriften mit den einfachsten Regeln zum Energiesparen, was zu einem enormen wirtschaftlichen Effekt führt.

Die Erfahrung aller Industrieländer zeigt überzeugend die enormen Reserven an Energieeinsparung. Die Nutzung dieses Potenzials wird die Volkswirtschaft erneuern und eine radikale Verringerung der negativen Auswirkungen des Energiesektors und der gesamten Wirtschaft auf die Umwelt gewährleisten.

11.03.2021