Was sind energiesparende Technologien?

Energiesparende Technologien sind Methoden und Werkzeuge, die eine rationelle Nutzung von Energieressourcen ermöglichen: Strom, Gas und andere. Ihre Verwendung trägt dazu bei, begrenzte natürliche Ressourcen zu schonen. Darüber hinaus spart Energieeinsparung sowohl national als auch auf Haushaltsebene Geld.

Was sind Energiespartechnologien

Aktualität des Problems

Die Menschheit verbraucht viel Energie: Sie verbrennt Gas, Ölprodukte und Kohle und verbraucht Strom. Gleichzeitig wird ein erheblicher Teil der Kraftstoff- und Energieressourcen durch Transportverluste, unzureichend hohe Maschineneffizienz und irrationalen Verbrauch verschwendet.

Zum Beispiel geht die Wärme von Automotoren und Industrieanlagen nirgendwo hin. Ein erheblicher Teil der Wärme aus den beheizten Räumlichkeiten "gelangt" durch Fenster, Wände und Lüftung auf die Straße. Kolossale Energie wird für die Beleuchtung von Orten aufgewendet, die sie nur von Zeit zu Zeit benötigen.

Aber die Treibstoff- und Energieressourcen der gesamten Erde und jedes Landes sind begrenzt und werden irgendwann ausgehen. Darüber hinaus bedeutet das wachsende Defizit an Brennstoffen und Energieressourcen einen Preisanstieg. Daher werden heute weltweit aktiv Energiespartechnologien eingeführt.

In diese Richtung wurden bereits mehrere wichtige Schritte unternommen. Daher ist die Verwendung von Glühlampen mit einer Leistung von 100 W oder mehr verboten. Die städtische Straßenbeleuchtung bewegt sich auch allmählich in Richtung LED oder anderer energieeffizienter Lampen.

Die Anforderungen an die Isolierung von Räumlichkeiten werden immer strenger, und Kesselhäuser und Wärmekraftwerke stellen von teurem Heizöl auf umweltfreundlicheres und billigeres Gas um. Alternative Energiequellen werden zunehmend genutzt (z. B. Sonnen- oder Winderzeugung). Geräte in Industrie- und Transportunternehmen werden durch weniger energieintensive Geräte ersetzt.

Diese Prozesse entwickeln sich jedoch leider noch nicht in angemessenem Tempo und decken nicht die gesamte Wirtschaft des Landes ab.

Energiespartechnologien im Bauwesen

Ein erheblicher Teil der unwirtschaftlich verbrauchten Energie wird für die Schaffung komfortabler Bedingungen für den Aufenthalt einer Person in den Räumlichkeiten aufgewendet. Im Winter müssen Wohngebäude, Büros und andere Gebäude beheizt werden, im Sommer müssen sie klimatisiert werden, und das ist teuer. Offensichtlich sind hier qualitative Änderungen erforderlich.

In den kommenden Jahrzehnten wird erwartet, dass die Bauindustrie eine Reihe interessanter Technologien aktiv einführt.

Dies ist beispielsweise die Erdwärmeheizung - ein System, das die Wärmeenergie des Bodens zur Beheizung von Räumen nutzt. Böden unterhalb eines bestimmten Niveaus sind mehrere Grad wärmer als die Oberfläche. Die Wärme wird von einer Wärmepumpe gesammelt und dann von einem Wärmetauscher übertragen, um das Wasser zu erwärmen. Warmwasser kann für Haushaltszwecke und zum Heizen verwendet werden.

Es werden bereits Experimente durchgeführt, um eine ähnliche Technologie einzuführen. Bisher ist die entsprechende Ausrüstung jedoch sehr teuer und es gibt nicht genügend Spezialisten.

Eine weitere interessante Idee sind Dachziegel mit eingebauten Fotozellen. Wissenschaftler sind an seiner Entwicklung beteiligt. Diese Fliesen sammeln Sonnenenergie und wandeln sie in elektrische Energie um. Es kann an die Stromversorgung des Hauses geleitet und mit Hilfe von Batterien angesammelt werden. Das Haus wird völlig unabhängig von externen Netzwerken.

Der Hauptnachteil dieser Technologie besteht darin, dass sie in südlichen Regionen mit vielen Sonnentagen wirksam ist. Und wieder, während eine solche Fliese sehr teuer ist.

Außerdem wird daran gearbeitet, die Wärmeleitfähigkeit von Wänden und Fenstern von Räumlichkeiten zu verringern. Dies ist notwendig, damit das Gebäude im Winter ein Minimum an Wärme verliert und sich im Sommer weniger erwärmt.

Das Hauptziel von Ingenieuren im Bereich energiesparender Gebäudetechnologien ist die Schaffung eines „Hauses der Zukunft“, des sogenannten „Null-Energie-Hauses“. Das Wesentliche an der Idee ist, dass das Haus in der kalten Jahreszeit ohne Heizung warm ist und im Sommer ohne Klimaanlage gekühlt wird.

Energiespartechnologien zu Hause

Viele Menschen setzen zu Hause bereits aktiv Energiespartechnologien ein, oft ohne darüber nachzudenken. Wirtschaftliche Berechnungen treiben die Menschen normalerweise dazu, Energie zu sparen. Die Energietarife steigen von Jahr zu Jahr, weshalb Sie Ihren Verbrauchsansatz ändern müssen.

Heute wird aktiv praktiziert:

  1. Verwenden Sie anstelle von Glühlampen kostengünstige Halogen-, Leuchtstofflampen und LED-Lampen. Die effizientesten (und teuersten) sind LEDs.
  2. Ersatz von Haushaltsgeräten, die in den vergangenen Jahrzehnten hergestellt wurden, durch modernere Modelle der Hochenergieklasse. Eine Waschmaschine (ohne Trocknen der Wäschefunktion) der Energieklasse A verbraucht also nicht mehr als 0, 19 kWh pro Waschzyklus und der Klasse F - doppelt so viel. Und die Verwendung von Induktionsherden in der Küche anstelle herkömmlicher Elektroherde kann den Energieverbrauch um etwa ein Drittel senken.
  3. Installation von doppelt verglasten Fenstern an Fenstern. Moderne Kunststoff- oder Holzfenster sind nicht nur komfortabel, sondern ermöglichen es Ihnen auch, mehr Wärme in Innenräumen zu halten. Wenn es sich um ein Privathaus handelt, wird der Verbrauch von Gas oder anderem Brennstoff zum Heizen und damit die Kosten reduziert.
  4. Hochwertige Fassadendämmung. Diese Maßnahme ermöglicht es Ihnen auch, Wärme im Haus oder in der Wohnung zu sparen und nicht "die Straße zu heizen".
  5. Anordnung autonomer Kesselräume. Dadurch werden Wärmeverluste beim Warmwassertransport reduziert. Darüber hinaus können Mieter die Wärmeversorgung des Hauses je nach Wetterlage anpassen.
  6. Verwenden Sie eine intelligente Beleuchtung, die mit Sensoren ausgestattet ist und automatisch gesteuert wird. Vorteil: Das Licht im Raum geht nur an, wenn sich jemand darin befindet, und die Intensität ändert sich entsprechend den Bedingungen des natürlichen Lichts.

Natürlich gibt es immer noch viele Skeptiker unter Menschen, die immer noch über Glühbirnen trauern und lieber billigere Haushaltsgeräte kaufen. Aber diejenigen, die sich für Energieeinsparung entscheiden, zahlen weniger für Energie. Infolgedessen zahlen sich ihre Kosten in wenigen Jahren aus.

14.03.2021